Produkt-Tag - Bergkristall & Rauchquarz

Bergkristall & Rauchquarz

Mehr erfahren
Die Bezeichnung Quarz kommt aus dem slawischen und steht für „hart“. Der Quarzgruppe ordnet man so begehrte Steine wie den Amethyst, den Citrin oder das Tigerauge zu. Der Ur-Quarz ist aber im Antikschmuck der Bergkristall! Kristall heißt im griechischen wiederum „Eis“ und man wählte diesen Namen, weil man ursprünglich den Bergkristall für Ewiggefrorenes hielt. Die weltweiten Vorkommen des Bergkristalls können tonnenschwer sein, sind aber nicht zwingend schleifwürdig. Kristalle von augenklarer Qualität wurden entweder als Cabochon geschliffen oder als günstiger Diamantersatz in Alt- und Brillantschliffen verarbeitet. Durch natürliche oder künstliche Gammastrahlung nehmen Bergkristalle eine rauchige Farbe an. Bei den natürlichen Vorkommen sind hierfür radioaktive Elemente bzw. Mineralien im umgebenden Gestein verantwortlich. So entstand der Rauchquarz. Diese Varietät des Bergkristalls besitzt eine braune bis fast schwarze Farbe oder ist rauchgrau. Der Rauchquarz ist vor allem als solitärer Blickfang auf antiken und Vintage-Ringen eindrucksvoll in Szene gesetzt. Das Mineral erfreut sich wegen seines erdigen und warmen Farbcharakters sehr großer Beliebtheit. Wenn man der Esoterik zugeneigt ist, dann schützen Bergkristalle und Rauchquarze seine Träger vor Kopfschmerzen und schädlichen Strahlen. Ferner sollen Sie den Körper reinigen und die Durchblutung fördern.
Einklappen
Sie haben dieses Produkt gerade in den Warenkorb gelegt: